Beitrag: Geisterstadt Kolmanskuppe

_20170307_160624Auf dem Bauch robbend sammelten Arbeiter zu Beginn des 20. Jahrhunderts in der namibischen Wüste Diamanten auf. Der Gewinn floss in prächtige Bauten in der Stadt Kolmanskuppe. Die Bewohner hatten mitten in der Wüste einen Pool und eigene Eisfabrik, sie ließen Theaterensembles aus Europa anreisen und Wasser aus Kapstadt per Schiff liefern. Als die Diamantenindustrie weiterzog, verfiel Kolmanskuppe zur Geisterstadt. Mein Beitrag ist jetzt im SÜD-AFRIKA Magazin erschienen.

Advertisements

Frisch erschienen: Namibias Süden

beleg namsuedIm vergangenen Jahr war ich zwei Wochen in Namibias Süden unterwegs: von Windhoek durch die Ausläufer der Kalahari zum Fish River Canyon und über Lüderitz und den Sossusvlei zurück. Eine rund 3.000 Kilometer lange Tour im Geländewagen. Der erste Teil meines Beitrags ist jetzt im SÜD-AFRIKA Magazin 16-1 erschienen.